Jungs, packt die Badehosen ein!

Sommer, Sonne, Strand und Meer liebt einfach JEDER. Mit dem richtigen Outfit macht die warme Zeit gleich noch ein bisschen mehr Spaß. Und was darf natürlich nicht fehlen? Genau, coole Badehosen und lässige Boardshorts. Passen und gut aussehen sollen sie, denn immerhin willst Du am Strand oder am Pool eine gute Figur machen.

Bei der großen Auswahl an Bademode für Herren kann Mann schnell den Überblick verlieren. Damit Du weißt, welches Modell am besten zu Deiner Figur passt und was in dieser Saison IN ist, zeigen wir Dir die angesagtesten Modelle und Trends dieses Sommers. Und dann heißt es auch schon „Rein ins kühle Nass“.

Die Klassiker in Sachen Bademode für Herren sind Badehosen

Badehosen sind die Slim Fit Variante für den Strand oder das Freibad. Sie sind schmaler geschnitten, betonen sanft Deine Silhouette und wirken dadurch sportlich und sexy.

Vor allem an athletischen oder schlanken Männern sehen Badehosen super aus. Wichtig ist in erster Linie, dass Badehosen perfekt passen. Kneifen und Rutschen sollte hier nämlich nix. Damit Du herausfindest, ob Deine Badehose perfekt sitzt, kannst Du in die Hocke gehen und schauen, ob der Bund einschneidet oder nicht. Wenn Du Dich aufrichtest, sollte die Hose nicht runterrutschen. Was die Länge betrifft, so sollte diese eine Handbreit über dem Knie enden.

Badeshorts für Herren sind die Allrounder am Strand und Pool…

…denn sie stehen wirklich jedem Kerl und jeder Figur. Badeshorts für Herren sind etwas weiter geschnitten und wirken dadurch schön lässig. Bei dünnen Männern trägt die Hose etwas auf und gleich so die Figur gekonnt aus. Du hast ein kleines Bäuchlein? Auch hier lässt die Badeshorts Deinen Körper in einem guten Licht dastehen, denn sie lenkt durch ihren lässigen Schnitt gekonnt von Deinen kleinen Problemzonen ab.

Was die Passform betrifft, so gilt das Gleiche wie bei der klassischen Badehose. Nicht zu groß, zu klein, zu kurz oder zu lang sollte sie sein. Damit gehst Du sicher, dass im Wasser nichts rutscht und beim Beachvolleyball-Match nichts kneift. Damit sie Dir bei sportlichen Aktivitäten auch untenrum sicheren Halt gibt, sind Modelle mit einer Fütterung aus Netzstoff die perfekten Begleiter.

Pantys machen aus Dir einen Hingucker am Strand

Diese Teile sind einfach nur sexy, denn sie legen den Fokus auf Deinen Hintern und betonen Deinen Körper. Und damit das Ganze gut aussieht, sollten Pantys nur von Männern getragen werden, die einen athletischen Körper haben und sich wohl fühlen in ihrer Haut. Praktisch sind die Teile ohnehin, denn hier verrutscht rein gar nichts. Bei sportlichen Aktivitäten, wie beispielsweise beim Schwimmen, beim Joggen am Strand oder beim Wellenreiten, garantieren Dir Pantys höchsten Tragekomfort, da sie Dich nicht in Deiner Bewegungsfreiheit einschränken.

Badeslips sind für die Männer, die gerne Haut zeigen

Noch knackiger als die Pantys sind die sexy Badeslips. Badeslips sitzen wie eine zweite Haut und sind ideal zum Schwimmen geeignet. Aber vorsicht: Idealerweise nur anziehen, wenn Du vorher fleißig trainiert hast und Dein Körper sich sehen lassen kann, denn Problemzonen werden hier ganz und gar nicht kaschiert. Hast Du ein Bäuchlein oder bist nicht ganz so trainiert? Dann solltest Du die Finger von den Badeslips lassen, denn sie lassen Dich schnell unvorteilhaft aussehen. Insofern Dir die Optik egal ist und du primär den Komfort genießen willst, dann darfst Du natürlich dennoch zum Badeslip greifen. 🙂

Boardshorts sind das Must-have für echte Surferboys

Bei den lässigen und ultracoolen Boardshorts handelt es sich um XXL-Badehosen, die vom Schnitt her schön weit sind und deutlich länger sind als die Vorgänger-Modelle. Sie sind ein absolutes Must-Have in Sachen Bademode, wenn Du gerne aktiv bist. Vor allem Wasserratten, die gerne auf dem Surfbrett stehen, schwören auf die superbequemen Boardshorts, da sie jeden Spaß mitmachen und Dich nicht in Deiner Bewegungsfreiheit einschränken. Die meisten Boardshorts sind mit einem Kordelbund sowie einem Klettverschluss ausgestattet, damit Du die Größe individuell einstellen kannst. So kannst Du Dich darauf verlassen, dass hier nichts verrutscht.

Boardshorts sind länger geschnitten als Badehosen oder Badeshorts, denn sie gehen über das Knie. Dadurch bekommen sie ihren coolen Look. Dieses Modell eignet sich insbesondere gut für junge Männer, die sportlich unterwegs sind und ihren Körper gerne zeigen.

Aktuelle Badehosen Trends

Am Strand und am Pool ist erlaubt, was Dir gefällt. Du bist sonst eher dezent und unauffällig unterwegs? Dann wird es jetzt Zeit, dies zu ändern. Greife zu knalligen Farben, leuchtenden Mustern und blumigen Prints, denn damit liegst Du im Trend der Zeit. Auch Streifen sind diesen Sommer super angesagt und machen aus Dir einen Trendsetter am Strand oder im Freibad.

Badehosen und Badeshorts lassen sich auch gut zu Deinem Sommeroutfit kombinieren. Ist die Hose peppig und auffällig, solltest Du zu einem dezenten Shirt greifen. Vor allem Tank Tops dürfen in diesem Sommer nicht fehlen und geben mit einer coolen Badehose ein echtes Dreamteam ab. Dazu trägst Du lässige Flip Flops oder Canvas Sneaker. Und wenn Du Deinem Look noch die Krone aufsetzen willst, kannst Du eine sportliche Cap und eine hippe Sonnenbrille dazu kombinieren. Mit diesem Outfit wirst Du zum Hingucker am Strand und in der City.

Die richtige Pflege

Damit Badehosen, Badeshorts, Pantys & Co. auch lange gut aussehen, ist die richtige Pflege entscheidend. Direkt nach dem Baden solltest Du diese mit klarem Leitungswasser ausspülen, um die Rückstände von Chlor- und Salzwasser zu entfernen. Machst Du dies nicht, so lassen Chlor und Salz in Kombination mit dem Sonnenlicht Deine Bademode ausbleichen… und das sieht natürlich alles andere als gut aus.

Getrocknet werden sollte Deine Beachwear im Schatten, denn auch so werden die Fasern und die Farben geschont.

Nach Deinem Tag am Meer oder im Freibad sollte die Bademode in der Maschine gewaschen werden, um sie vollständig von Chlor, Salz und Sand zu reinigen. Bei bunter Bademode solltest Du zu einem Farbwaschmittel greifen. Gewaschen werden sollte das Ganze dann bei ca. 30 bis 40 Grad im Feinwaschprogramm. Auf Weichspüler solltest Du jedoch verzichten, das dies die Fasern unnötig ausleiert.

Wenn Du diese Tipps befolgst, kannst Du sichergehen, dass Du mit Deiner Bademode lange Spaß haben wirst und der Star am Strand und am Pool sein wirst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.