Diese Sliparten solltest Du kennen

Der klassische Slip hat sich im Laufe seiner Geschichte immer weiterentwickelt. Mittlerweile gibt es unzählige Versionen des Unterhosen-Klassikers, die für jeden Geschmack etwas bieten. Damit Du Dich im Slip-Dschungel zurecht findest, findest Du hier eine kurze Liste mit den gängigsten Varianten der komfortablen Unterwäsche.

Der klassische Slip

Bei dem klassischen Slip handelt es sich um eine knapp geschnittene und eng anliegende Unterhose, die ohne Beinansatz daher kommt. Das verspricht nicht nur Komfort, sondern auch Bewegungsfreiheit. Klassische Slips sitzen knapp über der Hüfte, was Deine Beine optisch verlängert.

Hipster

Hipster, wie der Name vielleicht verrät, sitzen, im Gegensatz zum normalen Slip, direkt auf der Hüftekleinen Beinansatz besitzen, sind sie trotzdem knapper geschnitten als herkömmliche Slips. Der Bund des Hipster-Slip ist gerade geschnitten und endet knapp über dem Gesäß. Dadurch erhält Dein Po einen optischen Lift und lässt ihn perfekt geformt erscheinen.

Jazzpants

Jazzpants besitzen ebenfalls einen geraden Bund, aber einen viel höheren Beinausschnitt als zum Beispiel die Hipster. Auch hier wird das Gesäß nur halb bedeckt, wodurch die Beine optisch gestreckt werden und eine sportliche Figur entsteht. Übrigens kommen die Jazzpants ursprünglich aus der Aerobic und durften in den 80er-Jahren bei keinem Sportoutfit fehlen.

Taillenslip

Taillenslips ähneln den Jazzpants. Allerdings ist der Bund der Taillenslips viel höher geschnitten und wird auf der Taille getragen. Taillenslips eignen sich durch die hohe Passform zum Kaschieren von unliebsamen Stellen und sorgen gleichzeitig, durch den hohen Beinausschnitt, für optisch gestreckte Beine und einen gelifteten Po.

Tangas

Tangas zeichnen sich vor allem durch wenig Stoff aus. Sie bestehen aus zwei Stoffdreiecken, die mit Hilfe eines schmalen Bandes zusammengehalten werden. Der Begriff Tanga kommt übrigens aus dem Portugiesischen und wird in Deutschland auch als Synonym für Strings verwendet, die allerdings aus noch weniger Stoff hergestellt werden können.

Brazilian

Der Brazilian, der auch Brazil-Slip, fällt besonders durch seinen hohen Beinausschnitt auf, was Supermodel-Beine garantiert. Brazilians werden direkt auf der Hüfte getragen, wodurch auch die Bauchregion gestreckt wird. Diese Slips können mit viel oder wenig Stoff hergestellt werden und sind deswegen perfekt für jede, die ihre Figur gekonnt in Szene setzen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.