Logo Modeexpertise

das MODE LEXIKON

Chiffon

Chiffon – das elegante Leichtgewicht

Als Chiffon bezeichnet man ein feines und durchsichtiges Gewebe, das aus stark gedrehten Natur- oder Kunstseide-Kreppgarnen produziert wird. Chiffon erkennt man an seiner unregelmäßigen, aber feinen Oberfläche und an seinem geringen Gewicht, das für einen sanften und langsam Fall sorgt und Chiffon besonders beliebt für Abendkleider macht.

Woraus besteht Chiffon und wie stellt man ihn her?

Chiffon kann aus Chemie- und Naturfasern hergestellt werden. Für Chiffon aus Kunstfasern werden Polyester und Nylon bevorzugt, da die Fasern günstig, langlebig und pflegeleicht sind. Zudem sorgen Polyester und Nylon bei der Herstellung des Chiffonstoffs für einen leichten Schimmereffekt. Den selben Schimmereffekt kann man auch mit Naturfasern erzielen, indem man Seide verwendet. Durch ihre glatte Oberfläche entsteht ein besonders luxuriöser Chiffon, der in der Fachwelt auch Seidenchiffon genannt wird. Um aus den Chemie-und Naturfasern Chiffon herzustellen, wird die sogenannte Leinwandbindung angewandt, die für die Transparenz des Stoffes sorgt. Bei der Leinwandbindung werden Schuss- und Kettfäden miteinander verkreuzt, wodurch ein transparentes Gewebe entsteht. Um das raue, leicht sandige Gefühl des Chiffons zu erhalten, werden die einzelnen Fäden zusätzlich noch stark verdreht.

Wie kann man Chiffon tragen und kombinieren?

Chiffon kann vielfältig eingesetzt werden. Wegen seiner Leichtigkeit und den leichten Schimmer wird der Kreppstoff vor allem als Overlay bei Abend- und Hochzeitskleidern eingesetzt. Sie erhalten so den beliebten Schimmereffekt und einen besonders fließenden Fall, ohne dass das gesamte Kleid aus dem durchsichtigen Stoff gefertigt werden muss. Dadurch sehen diese Kleider sehr elegant aus. Chiffon wird aber auch für Dekoelemente wie Vorhänge verwendet.

Woher kommt der Name “Chiffon”?

Wie fast alles in der Mode, kommt auch der Name “Chiffon” aus dem Französischen. Abgeleitet wurde das Wort allerdings vom arabischen Begriff “šiff”, der “durchsichtiger Stoff” bedeutet. Bis zum Jahr 1938, als die Nylonfasern erfunden wurden, wurde Chiffon ausschließlich aus Seide produziert und galt als Zeichen von Reichtum und Luxus. 1958 erfolgte die Erfindung vom allseits beliebten Polyestern und Chiffon wurde für Jedermann erschwinglich.

New & Interesting

Bermuda Shorts

Die Bermuda Shorts sind eine der edleren Varianten der kurzen Hosen. Die sommerlichen Shorts werden sowohl von Männern, als auch von Frauen getragen und gelten als besonders beliebtes Hosen Modell, wenn die Temperaturen wieder in die Höhe schießen. Der Saum der...

mehr lesen

New & Interesting

Tüll – der feine Netzstoff mit dem gewissen Etwas

Tüll ist ein netzartiges Gewebe, das aus verschiedenen Materialien hergestellt werden kann. Erstmals produziert wurde der Netzstoff im 19. Jahrhundert in Tulle. Die französische Stadt hat dem Stoff auch seinen bekannten Namen gegeben. Die Herstellung und Eigenschaften...

mehr lesen

New & Interesting

Organza – Extravagant und durchscheinend

Organza ist ein leicht transparenter Stoff, der eine glänzende Optik hat. Verwendung findet der Stoff vor allem bei opulenten Abendkleidern oder im Bereich Hochzeitsmode. Aber auch Home Accessoires, wie zum Beispiel edle Tischläufer oder Kissenbezüge können aus...

mehr lesen

New & Interesting

Nappaleder – das Leder mit Struktur

Nappaleder zeichnet sich dadurch aus, dass es mit der Haarseite nach oben verarbeitet wird. Diese Verarbeitung wird als narbenseitig bezeichnet und gibt dem Leder die typische strukturierte Narben-Optik. Es ist sehr weich und wird für viele verschiedene...

mehr lesen