Logo Modeexpertise

das MODE LEXIKON

Cocktailkleid

Das Cocktailkleid – die kleine Schwester des Abendkleides

Als Cocktailkleid bezeichnet man Kleider, die weniger aufwendig verarbeitet sind als Abendkleider, allerdings auch schicker als Tageskleidung daherkommen. Es ist vor allem für kleine und zwanglose Anlässe, wie zum Beispiel eine Cocktailparty, geeignet. Zudem reicht ein Cocktailkleid maximal bis zu den Waden und ist enger geschnitten als ein klassisches Abendkleid.

Die Geschichte des Cocktailkleides

Die Geschichte des Cocktailkleids beginnt nach dem Ersten Weltkrieg. In dieser Zeit wurde die Idee der „arbeitenden Frau“ immer gängiger. Darauf folgte das Bild der „modernen Frau“, was auch zum Bild der „trinkenden Frau“ im Arbeitskontext führte. Ende der 20er-Jahre veranstalteten Firmen immer häufiger Cocktailpartys, die nach 17 Uhr begannen. Um mit den Mitarbeitern und Gästen besser reden zu können, musste sich viel bewegt werden. Aus diesem Grund war es besonders wichtig, dass die Kleidung eine hohe Bewegungsfreiheit zuließ. Das Cocktailkleid bat nicht nur ein modisches Aussehen, sondern auch die benötigte Bewegungsfreiheit. Geprägt wurde der Begriff übrigens von Christian Dior in den 1940er-Jahren, der besonders viele der beliebten Kleider entwarf und sie neu erfand.

Welche Formen des Cocktailkleides gibt es?

Die wohl bekannteste Form des Cocktailkleides ist das Kleine Schwarze von Coco Chanel. Das zeitlose Design ist auch heute noch ein beliebter Alleskönner. Aber auch die verspielten Designs von Christian Dior sind noch gefragt. Sie zeichnen sich durch eine schmale Taille und einen ausgestellten Rock aus. In den 90er-Jahren wurden auch Slip-Dresses immer beliebter, die zwar körpernah sind, aber insgesamt einen lockeren Schnitt aufweisen.

Was man beim Tragen eines Cocktailkleides beachten sollte

Wie bei jeder formellen Kleidung, gibt es auch beim Cocktailkleid eine Etikette, die beachtet werden soll. Das Kleid sollte im Mittelpunkt stehen. Das bedeutet, dass du am besten auf schlichte Accessoires zurückgreifst. Wenn es sich um eine Cocktailparty im Arbeitskontext handelt, solltest du schlichte Pumps tragen. Bei einer privaten Party kannst du auch sexy High Heels anziehen.

New & Interesting

Bermuda Shorts

Die Bermuda Shorts sind eine der edleren Varianten der kurzen Hosen. Die sommerlichen Shorts werden sowohl von Männern, als auch von Frauen getragen und gelten als besonders beliebtes Hosen Modell, wenn die Temperaturen wieder in die Höhe schießen. Der Saum der...

mehr lesen

New & Interesting

Tüll – der feine Netzstoff mit dem gewissen Etwas

Tüll ist ein netzartiges Gewebe, das aus verschiedenen Materialien hergestellt werden kann. Erstmals produziert wurde der Netzstoff im 19. Jahrhundert in Tulle. Die französische Stadt hat dem Stoff auch seinen bekannten Namen gegeben. Die Herstellung und Eigenschaften...

mehr lesen

New & Interesting

Organza – Extravagant und durchscheinend

Organza ist ein leicht transparenter Stoff, der eine glänzende Optik hat. Verwendung findet der Stoff vor allem bei opulenten Abendkleidern oder im Bereich Hochzeitsmode. Aber auch Home Accessoires, wie zum Beispiel edle Tischläufer oder Kissenbezüge können aus...

mehr lesen

New & Interesting

Nappaleder – das Leder mit Struktur

Nappaleder zeichnet sich dadurch aus, dass es mit der Haarseite nach oben verarbeitet wird. Diese Verarbeitung wird als narbenseitig bezeichnet und gibt dem Leder die typische strukturierte Narben-Optik. Es ist sehr weich und wird für viele verschiedene...

mehr lesen